Text/HTML

Lesenswertes rund ums Arbeitsleben

Unsere Tipps
Zurück zur Übersicht
Frohes neues Jahr: Wie – und wie lange – kann man das wünschen?
Frohes neues Jahr: Wie – und wie lange – kann man das wünschen?

Für die meisten endet der Urlaub Anfang Januar. Klar ist es dann üblich, bei der Rückkehr ins Büro Kolleg*innen und beruflichen Kontakten ein frohes neues Jahr zu wünschen. Aber wie lange sollten Neujahrsgrüße verteilt werden? Und wie formuliert man sie am geschicktesten, damit sie nicht albern oder gekünstelt wirken?

 

Faustregel: Neujahrswünsche bis Mitte Januar verteilen?

Laut Knigge-Expert*innen gibt es keine eindeutige Etikette-Regel für Neujahrswünsche. Wenn Sie jemanden erst in der zweiten Januarwoche zum ersten Mal nach den Feiertagen treffen bzw. anschreiben, können Sie ihm getrost mit „Frohes Neues“ begrüßen. Ab ungefähr Mitte Januar sollte dann aber Schluss damit sein, da das Jahr dann schon als „zu alt“ gilt.

 

Witzige Neujahrswünsche für Kolleg*innen

Neujahrswünsche sind eine nette Geste, über die sich jede*r freut. Sie möchten keine abgedroschenen Phrasen benutzen, sondern Ihren Kolleg*innen nach der Rückkehr ins Büro auf originelle Art ein „Frohes Neues“ wünschen? Diese drei Sprüche können Ihnen zur Inspiration dienen:

  • „Wenn das neue Jahr so beginnt, wie das alte aufgehört hat, kann es ja heiter werden…aber gemeinsam schaffen wir es bestimmt!“
  • „Jede*r hat Grund, den Beginn des neuen Jahrs zu feiern. Schließlich hat er/sie das alte überstanden!“
  • „Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht (Albert Einstein). Auf das in diesem Jahr alles besser wird!“

 

Neujahrsgrüße für den Kundenkontakt

Unter Kolleg*innen ist es nicht so schlimm, wenn man die Neujahrsgrüße nach einigen Tagen weglässt. Im Kontakt mit Kunden dagegen spielen Freundlichkeit und Höflichkeit eine besonders wichtige Rolle. Wenn Sie nicht schon vor Weihnachten Neujahrswünsche an geschäftliche Kontakte geschickt haben und es im Januar nachholen möchten, ist eine elegante Formulierung der Schlüssel zum Erfolg. Ansonsten könnte der Eindruck entstehen, dass Sie es im Dezember vergessen haben und Ihnen der Kunde nicht allzu wichtig ist. Hier sind ein paar Beispiele:

  • „Auch wenn das neue Jahr schon ein paar Wochen alt ist: Wir wünschen Ihnen für 2021 alles Gute und viel Erfolg.“
  • „Den Januar haben wir fast geschafft. Für die verbleibenden elf Monate wünschen wir Ihnen viel Glück, Erfolg und Gesundheit.“
  • „Für gute Wünsche ist es nie zu spät. Wir wünschen Ihnen, dass das neue Jahr für Sie ein Glücksjahr wird.“

 

Interkulturelle Neujahrswünsche

Arbeiten Sie mit Kolleg*innen oder Geschäftspartner*innn im Ausland zusammen? Natürlich können Sie auch ihnen Neujahrswünsche zukommen lassen. Sie sollten dabei allerdings beachten, dass der Neujahrstag nicht überall am 1. Januar gefeiert wird. In China z. B. ist es ein beweglicher Feiertag, der zwischen Ende Januar bis Mitte Februar fällt. In Thailand wird das Neujahrsfest Mitte April gefeiert und in Israel gar erst im September. Wenn Sie sich über die Bräuche des jeweiligen Landes informieren und Ihre Grüße dementsprechend formulieren, zeigen Sie damit, dass Sie sich wirklich Mühe gemacht haben.

 

Kurz und gut:

Es gibt kein exaktes Zeitlimit für Neujahrswünsche. Mit ein bisschen Geschick können Sie auch in der zweiten Januarwoche ein „Frohes Neues“ wünschen, ohne dass es peinlich klingt. Wahrscheinlich werden Sie es von selbst merken, wenn das neue Jahr voll im Gange ist und Neujahrsgrüße einfach nicht mehr angebracht sind.
Nun sind Sie für das Neue Jahr gut gewappnet!

 

Text/HTML