Text/HTML

Lesenswertes rund ums Arbeitsleben

Unsere Tipps
Zurück zur Übersicht
Kennen Sie die Dos and Don'ts bei Vorstellungsgesprächen?
Kennen Sie die Dos and Don'ts bei Vorstellungsgesprächen?

Auch bei Vorstellungsgesprächen gilt ein gewisser Verhaltenskodex. Bewerber sind darin jedoch oft nicht sehr versiert. Erfahren Sie, was Sie bei Vorstellungsgesprächen tun und vermeiden sollten, um einen bleibenden positiven Eindruck zu hinterlassen.

 

Das sollten Sie tun:

 

  1. Seien Sie früh da – mindestens 15 Minuten vorher.
     
  2. Zeigen Sie Begeisterung – hinsichtlich der Stelle, des Unternehmens und Ihrer selbst.
     
  3. Stellen Sie gezielte Fragen. Bei einem Vorstellungsgespräch ist es wichtig, dass sich beide Seiten informieren. Indem Sie fachkundige Fragen stellen, zeigen Sie Ihr Interesse.
     
  4. Heben Sie Ihre Leistungen und Erfolge hervor. Sie dürfen hier ruhig ein wenig stolz auf sich sein. Achten Sie darauf, selbstbewusst und dennoch bescheiden aufzutreten. Erzählen Sie von Situationen, in denen Ihnen Ihr früherer Arbeitgeber ein erhöhtes Maß an Verantwortung übertragen hat.
     
  5. Beschreiben Sie Ihrem potenziellen Arbeitgeber, welchen Nutzen Sie ihm bringen werden. Fragen Sie nach den speziellen Herausforderungen des Unternehmens, und erläutern Sie, warum Sie aufgrund Ihrer Erfahrung in der Lage sind, diese zu meistern.
     
  6. Stellen Sie Ihren Schwächen Ihre Stärken gegenüber. Benennen Sie Ihre Schwächen, und erläutern Sie jeweils, mit welchen Stärken Sie diesen entgegenwirken.
     
  7. Seien Sie authentisch. Vermitteln Sie, was Sie einzigartig macht.
     
  8. Seien Sie organisiert. Nennen Sie Ihre wichtigsten Punkte. Listen Sie diese gegebenenfalls vorab auf einem Blatt auf.
     
  9. Sprechen Sie positive über die Gründe, aus denen Sie Ihre vorherige Stelle gekündigt haben. Das Schlagwort, das Sie im Hinterkopf behalten sollten, lautet „mehr“. Sie möchten mehr Herausforderungen, Verantwortung und Karrierechancen – Sie sind zielstrebig. Falls Sie gekündigt wurden, seien Sie ehrlich und betonen Sie, welche Erkenntnisse Sie daraus gewonnen haben. Werden Sie nicht emotional, sondern halten Sie sich an die Fakten.
     
  10. Rücken Sie die Stelle, für die Sie sich bewerben, in den Vordergrund. Teilen Sie dem/der Personalverantwortlichen mit, dass dies Ihre erste Wahl ist und Sie sich darauf freuen, für das Unternehmen zu arbeiten.

 

 

Das sollten Sie vermeiden:

Es gibt eine Reihe von Gründen, aus denen Unternehmen – selbst qualifizierte – Kandidaten nicht einstellen.

 

  1. Kommen Sie nicht zu spät. Das ist einfach wichtig.
     
  2. Beantworten Sie Fragen nicht nur mit „Ja“ oder „Nein“. Auch wenn in der Kürze die Würze liegt, sollten Sie sich verkaufen, indem Sie eine klare, relevante Antwort geben.
     
  3. Vergessen Sie nicht, Fragen zu stellen. Achten Sie darauf, detaillierte Fragen über die Position zu stellen, die zeigen, dass Sie sich gut vorbereitet haben.
     
  4. Sprechen Sie nicht abfällig über einen früheren oder Ihren aktuellen Arbeitgeber. Tun Sie dies nicht. Niemals.
     
  5. Stellen Sie Ihre Erfahrung nicht falsch dar. Achten Sie darauf, Fakten über Ihre Berufserfahrung und Fähigkeiten zu nennen.
     
  6. Vernachlässigen Sie Ihr persönliches Erscheinungsbild nicht. Lesen Sie den Abschnitt über „Dress for Success“ in diesem Leitfaden, oder sprechen Sie mit Ihrem Recruiter.
     
  7. Erscheinen Sie nicht desinteressiert, gleichgültig, träge oder gelangweilt. Arbeitgeber wollen ein selbstbewusstes Auftreten und Begeisterung für die Stelle sehen. Halten Sie außerdem Augenkontakt, und geben Sie einen festen Händedruck.
     
  8. Vergessen Sie nicht, sich zu bedanken. Das ist wirklich wichtig. Denken Sie an Ihre Manieren.

 

 

Möchten Sie sich näher über die Vorbereitung auf ein Interview informieren?

Dann haben wir etwas für Sie: Lesen Sie unsere Reihe zur Vorbereitung auf ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch.

Text/HTML